Räuchern im Jahreskreis

Leben im Jahreskreis, das ist „tun“, das ist Arbeit an sich selbst, sich mit der Natur auseinander setzen, beobachten, staunen und genießen. Das Jahr schließt sich nicht wirklich, es ist wie eine feine Spirale die sich immer weiter dreht, kaum merklich, denn was ist Zeit?

Was wir Menschen aber besonders spüren, das sind die Übergänge, die Jahreszeiten und die können wir nützen um unsere Gedanken, Wünsche und Anliegen zum Himmel zu schicken.

Räuchern ist wichtig, sei es um Räume von schlechten Energien zu reinigen, unsere Frauenkraft zu stärken, Tiere und Menschen zu unterstützen, Migräne zu vertreiben, zappelige Kinder zu beruhigen … es gibt unendlich viele Gründe das Räuchern in unseren Alltag einzubauen und zur Gewohnheit werden zu lassen!

Manchmal wollen wir auch einfach wieder klar sehen und die Beschäftigung mit Kräutern und Harzen ist sicher besser für uns als vor der „Glotze“ zu sitzen. Das Sammeln in der Natur, das Wissen, dass schon unsere Ahnen geräuchert haben und unsere eigenen Erkenntnisse, all das ergibt einen wunderbaren Schatz. Wichtig ist es auch in meinen Augen dieses Wissen an unsere Kinder weiterzugeben, damit es nie mehr verloren geht. 

Sicher sind  Weihrauch und Myrrhe sehr kostbare Harze, aber auch wir in Österreich besitzen vergleichsweise Schätze in unseren Wäldern. Diese gilt es zu heben und zu verwenden!

Etwas zum Räuchern vorzubereiten hat nichts mit Geld und kaufen zu tun, diese „Zutaten“ kann  jede von uns im Laufe des Jahres sammeln, durchs räuchern gebe ich ja auch etwas an die Natur zurück und meine Aufmerksamkeit verändert sich, denn mit Naturmaterialen zu „arbeiten“ erdet, gibt Kraft und lädt uns mit neuer Energie auf.

Mit einer selbst zusammengestellten Räuchermischung können wir unsere Wünsche, unseren Dank zum Himmel schicken und uns einhüllen in die Düfte der Pflanzen. Ich verwende in meinen Mischungen nur selten Materialien, die ich erstens kaufen und zweitens von sehr weit her holen muss, das ist reine Bequemlichkeit, denn es gibt wirklich feine Sachen. Bekomme ich aber Weihrauch aus dem Oman, verwende ich ihn sehr gerne :-))

Räuchern reinigt Körper, Geist und Seele, die Räume und trägt unsere Anliegen in andere Dimensionen.:

 

·         zu unseren Ahnen, ohne sie gäbe es uns nicht, wir verdanken ihrem Mut und ihrer Liebe sehr viel.

·         Die Engelwelt, wenn wir sie bitten, sind sie für uns da.

·         Mutter Erde die uns „ertragen“ muss.

·         es gibt so vieles, für das wir dankbar sein können.

 

 

Folgende Räuchermischungen habe ich zusammengestellt um ein ganzes Jahr achtsam und friedvoll begleiten zu können:

                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                         

 

Räucherung „Thanks“

(zum Jahreswechsel)

 

Heilstein: Kristall (klar auf das Neue sehen)

 

Salbei (Atemwege / Hals)

Rose (Harmonie)

Fichtenharz (Waldweihrauch mind. 3 Jahre getrocknet)

Beifuß - Mutter aller Kräuter (reinigt / öffnet)

Engelwurz (Kraft und Schutz)

Wacholder + 1 Tr. Rotwein (Ahnen)

Johanniskraut (Sonne)

 

 

 

Räucherung „Wishes“

(zum Frühlingsbeginn)

 

Heilstein: Rosenquarz (von ganzem Herzen wünschen)

 

Lorbeer (Wünsche gehen in Erfüllung/Haut)

Eisenkraut (Durchsetzung, Rückhalt & Hilfe)

Birkenknospen / Asterl /Blättchen (Aufbruch)

Lärchenknospen / feine Asterl (Kraft/Licht)

Zirbenharz (beruhigt das Herz)

1 Tropfen Honig (Bienenkraft)

Weidenrinde (Mond/Intuition)

 

 

 

Räucherung „Summerlight“

(zur Sommersonnenwende)

 

Heilstein: Bernstein (uraltes Sonnenlicht)

 

Ringelblumen, Arnika oder Alantköpfchen (Sonne)

Lavendel (Nerven & Seele – Gesunderhaltung)

Rose (Weiblichkeit)

Rosmarin (Tau des Meeres – loslassen)

Johanniskraut (stärkt unser Nervenkostüm)

Schafgarbe (heilt alle Wunden)

Zunderschwamm (wofür brenne ich?)

Beifuß (Mutter aller Kräuter, reinigt / öffnet)

 

 

 

Räucherung „Fruits“

(zum Herbstbeginn)

 

Heilstein: Amethyst (Schönheit)

 

Jeweils ein paar Früchte von Walderdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Hagebutten und Hollerbeeren getrocknet (Dank für die Ernte)

Brennesselsamen (stärken unsere Abwehrkraft)

Duftrosenblätter (Abschied vom Sommer)

Lärchen- oder Zirbennadeln (Baumkraft für die Nerven)

Etwas Baumharz (Zirbe-, Föhre oder Fichte)

Engelwurz + Dolde (Schutz und Sicherheit)

Stinkender Storchenschnabel (reinigt, stärkt, macht Mut)

 

 

 

Räucherung „Second Sight“

(zur Wintersonnenwende)

 

Heilstein: Mondstein (Innenschau)

 

Propolis (antiseptisch / Abwehr)

Weihrauch (beruhigt)

Salomonssiegel - Wurzel (öffnet die Türen) oder

Mistel (Schutz und Frieden)

Wermut (reinigt und klärt)

Anis (erwärmend / köstlicher Geruch)

Baldrianwurzel (wie verwurzelt bin ich?)

Alantwurzel (Innere Sonne / Lungenstärkung)

 

 

Alle Mischungen werden wie folgt zubereitet:

Alle Zutaten fein zerpflücken und mörsern, in Gläschen abfüllen und mit dem jeweiligen Heilstein auf jeden Fall eine Woche reifen lassen, so wirken die 7 Planetenkräfte auf die Mischungen ein.

Wenn wir beten oder meditieren, begleitet der aufsteigende Rauch unsere Gedanken und Wünsche, gleichzeitig genießen wir die feinen, köstlichen Düfte und nähren somit unsere Seele.

Himmel und Erde verbinden sich, negative Energien verflüchtigen sich, durch unsere Achtsamkeit können wir die Übergänge der Jahreszeiten bewusst erleben und Frieden in unsere Familien bringen.

 

 

TIPP: Räuchermischung gegen Insekten

 

Folgende Mischung kann an einem lauen Sommerabend gegen die „Plage-Geister“ versucht werden:

 

 

Wacholder

Rainfarn + Wurzel

Lavendel

Katzenminze

Salbei

Beifuß

Spitzwegerichknospen oder -blätter

Bernstein (1 TL)

 

VERSTEHEN SIE SPASS

Frau Vera hilft weiter!


Liebe Frau Vera    Ihr Artikel über Frau Mizi Humtidumm hat mir Mut gemacht Ihnen zu schreiben. Ich lese Woche für Woche Ihre Zeitschrift "Miesmutz" und staune  über die Mö