Die Stimmung des Steinbocks

Steinbock / Saturn vom 21. Dezember bis 19. Jänner

 

Das Künftige ruhe auf Vergangenem.

Vergangenes erfühle Künftiges

Zu kräftigem Gegenwartsein.

Im inneren Lebenswiderstand

Erstarke die Weltenwesenwacht, 

Erblühe die Lebenswirkensmacht.

Vergangenes ertrage Künftiges!


"Hüte dich vor dem Bösen", ist das Mahnwort, das in der Tiefwinterzeit ertönt.

Das Böse zu verwandeln, ist die Aufgabe der Steinbockzeit. Die Sonne wendet ihren Lauf und strebt wieder neuem Leben entgegen. Rudolf Steiner ordnet dem Wesen des Steinbocks den L-Laut zu. Das Licht, das in die Zukunft strebt und das Vergangene nicht zurückläßt.

Verstehen können wir dies in moralischer Hinsicht so, daß wir das Sich-Gehenlassen, unseren inneren Widerstand versuchen zu überwinden und in etwas schönes, dem Leben dienenden, verwandeln sollen.

Auch die Erde selbst ist zur Zeit der Wintersonnenwende am geistigsten, so schreibt R.Steiner in einem Weihnachtsspruch:

 

Es wacht der Erde Seele

In Winters kalter Zeit;

Da leuchtet geistig

Die wahre Sonne

Im innern Sein.

 

 

VERSTEHEN SIE SPASS

Frau Vera hilft weiter!


Liebe Frau Vera    Ihr Artikel über Frau Mizi Humtidumm hat mir Mut gemacht Ihnen zu schreiben. Ich lese Woche für Woche Ihre Zeitschrift "Miesmutz" und staune  über die Mö